Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an HBM Franz-Josef Frigger

Sonntag 12. Mai 2019

Ehrenlöschzugführer Hauptbrandmeister Franz-Josef Frigger bekam am 08. Mai vom Landrat des Hochsauerlandkreises Herrn Dr. Karl Schneider die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.
Wir gratulieren ganz herzlich zur verdienten Auszeichnung. Nachfolgend die offizielle Laudatio:


Herr Franz-Josef Frigger hat durch sein langjähriges Engagement im Katastrophen- und Zivilschutz auszeichnungswürdige Verdienste erworben.
Herr Frigger ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Als Angestellter des Hochsauerlandkreises war er bis zu seinem Renteneintritt im Jahr 1997 in der Kreisschirrmeisterei
für die Prüfung, Wartung und Instandhaltung der Feuerwehrfahrzeuge zuständig. Seit 1957 ist Franz-Josef Frigger Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brilon. ln
den folgenden Jahren durchlief er die notwendige Ausbildung bei der Feuerwehr auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule (jetzt: Institut der Feuerwehr NRW) bis
zu seiner Beförderung 1982 zum Hauptbrandmeister. Neben der Laufbahnausbildung absolvierte er zusätzlich noch die Fachausbildung zum Maschinisten, Atemschutzgerä-
teträger und -wart. Er durchlief die Kraftfahrersonderausbildung sowie die Ausbildung „Technische Hilfeleistung“.

Sein umfangreiches Wissen befähigte ihn zu Sonder- und Führungsaufgaben in der Feuerwehr. So fuhr er von 1971 bis 1976 Krankenwagen im Altkreis Brilon. Ab 1975
wurde er, neben der örtlichen Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr, verstärkt in der Kreisausbildung bei Truppführer-, Atemschutz- und Maschinisten-Lehrgängen eingesetzt. 1982 wurde er Löschzugführer und ab 1989 stellvertretender Wehrleiter. Maßgeblich seinem Einsatz ist es zu verdanken, dass die Freiwillige Feuerwehr Brilon im Jahr 1998 mit einer der damals modernsten Drehleitern in Nordrhein-Westfalen ausgestattet wurde.

Aufgrund seiner Führungs- und Leitungsqualitäten wurde Herr Frigger 1992 stellvertretender Kreisbrandmeister des Hochsauerlandkreises. Hier setzte er sich für die ständige
Modernisierung der Kreisausbildungsstätte in Brilon und für eine Optimierung des Ausbildungsangebotes auf Kreisebene ein. Neben seinen ehrenamtlichen Funktionen in der Freiwilligen Feuerwehr bekleidete Herr Frigger auch die Funktion des stellvertretenden Verbandsvorsitzenden des „Kreisfeuerwehrverbandes Hochsauerlandkreis e.V.“ Von 1992 bis 1999 kümmerte er sich zusätzlich um die Belange von rd. 6900 ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehren des Hochsauerlandkreises.

Die aktive Dienstzeit von Herrn Frigger bei der Freiwilligen Feuerwehr endete mit dem Erreichen der Altersgrenze 1999. Für seine Verdienste wurde er vielfach ausgezeichnet,
beispielsweise mit dem „Feuerwehr Ehrenzeichen in Gold“ (1992), dem „Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold“ (1995) und dem „Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes
Nordrhein-Westfalen der Sonderstufe Silber“ (1999).

Nach seinem aktiven Dienst wurde Herr Frigger 2003 aufgrund seiner kameradschaftlichen und menschlichen Qualitäten einstimmig zum Präsidenten der „Ehrenabteilung des
Kreisfeuerwehrverbandes Hochsauerlandkreis e.V.“ gewählt. In dieser Gemeinschaft treffen sich die ehemaligen Kreisbrandmeister und Wehrleiter mit den anderen ehemaligen Funktionsträgern im Feuerwehrwesen auf Kreisebene zum Fachsimpeln und zur Kameradschaftspflege. Für die Stadt Brilon hatte Herr Frigger ebenfalls die Leitung der Ehrenabteilung des Löschzuges übernommen und steht auch heute seiner Heimateinheit weiter mit seinem umfangreichen Wissen zur Verfügung.