Scharfenberg

Die Löschgruppe Scharfenberg besteht zur Zeit aus 35 Mitgliedern. Die Löschgruppe Scharfenberg ist für den Brandschutz im Ortsteil Scharfenberg (ca. 1.500 Einwohner) zuständig.

Scharfenberg

Fahrzeug

Feuerwehrgerätehaus Scharfenberg


Löschgruppenführer: Heiko Schluer
stellv. Löschgruppenführer: Dirk Schulte

Abriß über die Geschichte der Löschgruppe Scharfenberg

Die Freiwillige Feuerwehr Scharfenberg wurde offiziell am 18. April 1926 gegründet. Nachdem sich zuvor für die Pflichtfeuerwehrwehr immer weniger Männer gemeldet hatten, wurde an diesem Tage auf Veranlassung der Verwaltungsbehörde eine Versammlung abgehalten. Sie hatte das Ziele eine Freiwillige Feuerwehr zu bilden. 25 Mann meldeten sich sofort zum aktiven und 12 Mann zum passiven Beitritt. Zum 1. Brandmeister wurde Fritz Becker sen. gewählt. Sein Stellvertreter wurde der Maurer Eduard Bange. Im Jahre 1927 wurden dann die ersten Ausrüstungsgegenstände angeschafft. 1935 wurden die Feuerwehren des Amtes Thülen zu einer Amtsfeuerwehr zusammengeschlossen. Im zweiten Weltkrieg konnten dann nur noch die notwendigsten Arbeiten verrichtet werden, da sich viele Kameraden bei der Wehrmacht befanden. Im Rahmen des mühsamen Neuaufbaus nach dem 2. Weltkrieg wurde zunächst eine Motorspritze aus Alme aufgearbeitet. Die durch den Kreisbrandmeister 1951 vorgeschlagene Anschaffung eines Fahrzeuges scheiterte an den fehlenden finanziellen Mitteln. In dieser Zeit leistete die Briloner Feuerwehr Nachbarschaftshilfe, gegen Erstattung des Brennstoffes.

Nach dem Umbau des Feuerwehrgerätehauses aus einem Baustofflager, der 1962 begonnen wurde, konnte anläßlich des Kreis- und Amtsfeuerwehrtages 1963 das erste Fahrzeug, ein TSF-T mit einer neuen Pumpe in Betrieb genommen werden. Zur kommunalen Neugliederung 1975 gab es einen erneuten Einschnitt. Die Feuerwehren verloren ihre Selbstständigkeit und wurden als Löschgruppen dem Stadtbrandmeister der neuen Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brilon unterstellt. Ein Jahr später konnten die ersten Funkgeräte in Dienst gestellt werden. Die Ausrüstung wurde nun weiter verbessert, insbesondere Uniformen wurden angeschafft.

Nach der Übernahme eines neuen Schulungsraumes 1981, konnte im selben Jahr ein neues Fahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) angeschafft werden. Nach den Umbauten am Feuerwehrhaus, die von 1996 bis 1997 in Eigenleistung durch die Feuerwehr durchgeführt wurden verfügt die Feuerwehr heute mit einem Löschgruppenfahrzeug (LF 8 ) über eine gute technische Ausstattung und ein modernes Feuerwehrhaus.