Feuerwehr rettet Tiere aus brennendem Stall

Freitag 10. April 2020

Rösenbeck. Zwei Pferde und zwei Hasen hat die Feuerwehr Brilon am frühen Freitagmorgen (10.4.) aus einem brennenden Stall in Rösenbeck gerettet. Zunächst war die Löschgruppe Rösenbeck gegen 4.57 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert worden. Ein Anwohner der gerade mit seinem Hund Gassi in de Straße „Im Schling“ ging, hatte die Rauchentwicklung bemerkt und den Notruf abgesetzt.

Aufgrund des Ausmaßes ließ die Löschgruppe Rösenbeck die Alarmstufe auf „Feuer 3“ erhöhen und somit weitere Kräfte nachalarmieren. Gegen kurz nach Fünf machten sich dann die Einheiten aus Madfeld, Thülen und Brilon auf den Weg nach Rösenbeck, um die Kameraden zu unterstützen.

Die Tiere, die sich noch im Stall befanden, konnten rechtzeitig durch den Hofbesitzer und die Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Unter schwerem Atemschutz waren teilweise drei Trupps gleichzeitig mit 3 C-Rohren im Innenangriff. Somit konnte durch das schnelle und umsichtigen Handeln ein größerer Gebäudeschaden verhindert werden.

Kurz nach 6 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und erste Maßnahmen konnten wieder zurück gebaut werden. Um 7 Uhr rückten die Einheiten aus Madfeld, Thülen und Brilon wieder ab. Für die Löschgruppe Rösenbeck war der Einsatz um 9 Uhr beendet.

Insgesamt waren 64 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen zur Eigensicherung vor Ort, musste aber nicht tätig werden.

Über Ursache und Höhe des Schadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Eingesetzte Einheiten:

Eingesetzte Fahrzeuge:

Bilder: